Gemeinsam mit der Kindertagesstätte (Kita)  St. Paulus haben wir die Gestaltung eines „sanften“ Überganges von der Kita in die Grundschule vereinbart.

Unser Ziel ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Kita und Grundschule, die in der Förderung der Gesamtpersönlichkeit des Kindes, seiner Selbständigkeit und Selbsttätigkeit sowie im Aufbau tragfähiger Beziehungen münden soll.

Die Verwirklichung von Bildungs- und Lebenschancen verstehen wir als eine von Kita und Grundschule gemeinsam zu verantwortende Aufgabe.

 

 

Zusammenarbeit Schule – Kindertagesstätte (Kita)

Eine Zusammenarbeit zwischen der Bernard-Rein-Schule und der Kindertagesstätte St. Paulus gibt es schon seit langer Zeit. Von 2007 bis 2018 führte die Bernard-Rein-Schule die Sprachförderung in der St. Paulus Kindertagesstätte durch.

Organisiert werden soll das Projekt überwiegend durch die Erzieherinnen und Lehrkräfte, welche sich für die Umsetzung des Modellprojekts gemeldet haben. Für die Bernard-Rein-Schule sind es Frau Robke und Frau Lammers.

Eine gemeinsame Dienstbesprechung mit den Vertreterinnen der Kita wird mehrmals pro Schuljahr durchgeführt. Unser Ziel dabei soll der permanente Austausch über die pädagogischen Grundlagen der Arbeit und die Fortschreibung des Konzeptes sein.

Den gemeinsamen Terminplan werden wir ebenso fortlaufend aktualisieren.

Als beteiligte Institutionen verpflichten wir uns, die Zusammenarbeit jährlich zu evaluieren und weiter zu entwickeln. Gemeinsame Fortbildungen zum Thema Brückenjahr sollen in regelmäßigen Abständen stattfinden, soweit dies organisatorisch möglich ist. Die konkret geplante Zusammenarbeit ist dem Kooperationskalender zu entnehmen. Zu diesen Veranstaltungen und Maßnahmen sollen auch die Kinder ohne Kinder(garten)tagesstättenplatz eingeladen werden.

Elternarbeit in Kindertagesstätten und Grundschule

Für die Elternarbeit wollen wir folgende Schwerpunkte setzten:

  • Es soll allen Eltern in der Kindertagesstätte das gemeinsame Konzept „Brückenjahr“ vorgestellt werden.
  • Des Weiteren wollen wir intensiv mit den Eltern über die Erwartungen an Kinder und Eltern bezüglich der Schulfähigkeit bzw. über Erwartungen von Kindern und Eltern an die Schule sprechen.
  • Neben den bisher stattfindenden Elternsprechtagsangeboten wollen wir in der Kita verstärkt eine gemeinsame (mit Erzieherin und Lehrerin) individuelle Elternberatung bei „besonderen“ Kindern durchführen.