Bernard-Rein-Schule-Organisationsmodell

 

 Uhrzeit Klasse  1/2 Uhrzeit Klasse 3/4
 08:00-08:11: Freiarbeit/offener Anfang 08:00-08:11: Freiarbeit/Klassenrat
 08:11-09:00: 1.Stunde 08:11-09:05: 1.Stunde
 09:00-09:15: Frühstückspause 09:10-09:55: 2.Stunde
09:15-10:05: 2.Stunde 09:55-10:05: Frühstückspause
10:05-10:25: Hofpause 10:05-10:25: Hofpause
10:25-11:10: 3.Stunde 10:25-11:10: 3.Stunde
11:15-12:00: 4.Stunde 11:15-12:00: 4.Stunde
12:00-12:15: Hofpause 12:00-12:15: Hofpause
12:15-13:00: Betreuung/Förderunterrricht 12:15-13:00: 5.Stunde

Jahrgangsgemischte Klassen - Warum?
Die Arbeit in jahrgangsgemischten Klassen bietet besondere Chancen für die soziale Erprobung sowie für die Entwicklung sozialer Kompetenz: Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Kinder aus jahrgangsgemischten Klassen eine positivere Einstellung zur Schule entwickeln als Kinder aus homogenen Klassen (Burk, 1996, S. 38).
In einer jahrgangsgemischten Klasse ändert sich die Rolle eines jeden Kindes während seiner vierjährigen Grundschulzeit: Kommen jüngere Kinder zur bestehenden Gruppe hinzu, erleben auch leistungsschwache Kinder der bestehenden Gruppe einen Aufstieg, weil sie den jüngeren Kindern in einigen Bereichen überlegen sind und helfen können. Die leistungsstarken jüngeren Kinder erleben, wie es ist, nicht immer an der Spitze zu stehen. Selbstbewusstsein und Selbsteinschätzungsvermögen aller Kinder werden so gefördert.
Durch individuelles Lernen ohne Versagensängste und Konkurrenzdruck kommt es zu einer Beruhigung der Lernatmosphäre. Arbeitstechniken, Rituale usw. werden durch die vereinfachte Eingewöhnungsphase der Erstklässler (Kinder lernen von Kindern!) besser gelernt. Auch werden die Schulanfänger schnell integriert und lernen von ihren Mitschülern die Regeln und Rituale.
Kooperatives Lernen, gegenseitige Hilfe und Verantwortung werden durch altersgemischte Gruppen gefördert.

 

Gemeinsam mit den Kindertagesstätten (Kitas) St. Stephanus und St. Paulus haben wir die Gestaltung eines „sanften“ Überganges von der Kita in die Grundschule vereinbart.

Unser Ziel ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Kitas und Grundschule, die in der Förderung der Gesamtpersönlichkeit des Kindes, seiner Selbständigkeit und Selbsttätigkeit sowie im Aufbau tragfähiger Beziehungen münden soll.

Die Verwirklichung von Bildungs- und Lebenschancen verstehen wir als eine von Kita und Grundschule gemeinsam zu verantwortende Aufgabe.

 

Seit dem 1.8. 2005 gehören wir dem Kooperationsverbund „Hochbegabung fördern" an. Zu diesem Verbund gehören neben uns noch drei weitere Delmenhorster Grundschulen, ein Kindergarten sowie das Max-Planck-Gymnasium. Ziel dieses Verbundes ist es, besondere Begabungen von Schülerinnen und Schülern frühzeitig zu erkennen und individuell zu fördern. Die dem Verbund angeschlossenen Grundschulen bieten zusammen mit dem Max-Plack-Gymnasium schulübergreifende Interessengemeinschaften (IG) mit verschiedenen Schwerpunkten an.

Fr. Künstler Fr. Kunze Fr. Wittrien:
Wir sind für die Betreuung Ihrer Kinder im Anschluss an den Unterricht, von 12.15 Uhr bis 13.00 Uhr zuständig.
Die Kinder sollen sich bei uns wohl fühlen und gerne in die Betreuung kommen. Deshalb ist es für uns wichtig, eine Atmosphäre zu schaffen, in der wir den Kindern emotionale Sicherheit geben und ihr Selbstvertrauen stärken können.